Sie sind hier
Funkübung Bergheim Allgemein News Übung 

Funkübung Bergheim

Funkübung Bergheim

Abschnittsfunkübung in Bergheim

Am 6. September 2016 fand die Abschnittsfunkübung des Abschnittes 1, Bezirk Flachgau, in Bergheim statt. Übungsannahme war ein Dachstuhlbrand beim Gasthof Maria Plain. Aufgrund der exponierten Lage sowie der angenommenen Trümmerschatten links und rechts der Giebelmauern war nur ein begrenzter Zugang zum Objekt möglich. Das Hauptaugenmerk der eintreffenden Kräfte beschränkte sich vorerst, wegen der prekären Löschwassersituation vor Ort, auf das Schützen der Nachbarobjekte & Kulturgüter. Nach Herstellen von 3 Relaisleitungen konnte mit einem umfassenden Löschangriff, sowie dem Einsatz der Drehleiter begonnen werden. Die erste Relaisleitung wurde vom 443 Meter entfernten Löschwasserbehälter beim GH Plainlinde gelegt, und hatte einen Höhenunterschied von 43 Metern zu überwinden. Auch der auf der Nordseite des Plainberges befindliche Plainbach wurde zur Löschwasserversorgung genutzt. Es wurde eine Relaisleitung über die Plainstiege (Länge: 400 Meter, Höhenunterschied: 80 Meter) errichtet. Der auf der Südseite des Plainberges befindliche Alterbach war der Ausgangspunkt für die 3. Relaisleitung. Über die Hauptzufahrt wurden die 1384 Meter überbrückt und dabei ein Höhenunterschied von 95 Meter überwunden. Zusätzlich zum Hauptübungsgeschehen ging in der Übungsleitung die Meldung über 6 vermisste Jugendliche im Bereich des Plainberges ein. Die Jugendlichen waren im Rahmen einer Landschulwoche im GH Plainwirt einquartiert, und hatten sich bereits vollständig beim Sammelplatz eingefunden. Während der Löscharbeiten entfernten sie sich jedoch und mussten durch die Einsatzkräfte gesucht werden. Für die Suchaktion wurde als Unterstützung der Bodeneinsatzkräfte der Polizeihubschrauber „Libelle Flir“ hinzugezogen. Aufgrund der Weitläufigkeit, sowie der Dimension der Übung wurden einzelne Übungsabschnitte gebildet und auf 5 verschiedenen Funkkanälen/Sprechgruppen (3 Kanäle analog, 2 Sprechgruppen digital) abgearbeitet. Die Übungsleitung wurde auf das ELFA-Flachgau sowie das VLF-Bergheim aufgeteilt. Dadurch konnte eine ausreichende Kommunikation mit den einzelnen Abschnitten sichergestellt werden.

 

Daten & Fakten zur Übung:

 

Einsatzorganisation: Fahrzeug(e):
Feuerwehr Anthering 3
Feuerwehr Bergheim 5
Feuerwehr Bergheim – LZ Lengfelden 3
Feuerwehr Elixhausen 1
Feuerwehr Elixhausen – LZ Ursprung 1
Feuerwehr Eugendorf 1
Feuerwehr Hallwang 1
Feuerwehr Hallwang – LZ Zilling 1
Feuerwehr Oberndorf 1
Feuerwehr Stadt Salzburg – LZ Itzling 2
Polizeiinspektion Bergheim 2
Flugpolizei Salzburg „Libelle Flir“ 1
Rotes Kreuz 1
Gesamt: 23

 

 

 

 

 

Übungsleiter:                                     OBm Christoph Zitz

 

Übungsleitung:                                  HV Ing. Anton Fuchs

                                                           HV Katharina Braunwieser

                                                           OBm Martin Maiburger

                                                           HLm Mag. Hans-Peter Fischer

                                                           HFm Manfred Eisl

                                                           Fm Manuel Wengler

 

Gebildete Übungsabschnitte:                        4

 

Übungsbeobachter:                            BFK-Stv. BR Johann Landrichtinger

                                                           OFK HBI Johann Reiter

 

Eingesetzte Mannschaft:                   164

 

Leitungslänge gesamt:                      2227 m

 

Höhenunterschied Leitung ges.:       218 m

Letzte Artikel