Sie sind hier
Übung Tauerntunnel mit Rettungszug ÖBB Allgemein Ausbildung News Übung 

Übung Tauerntunnel mit Rettungszug ÖBB

Am 14.10.2017 / 20:05 Uhr Löst ein Lokfüher bei Km 5,545 im Tauerntunnel zwischen Böckstein und Mallnitz Alarm aus.
„Aus einen Kesselwagon dringt ein Chemischer/ Leicht entzündlicher Stoff aus“.
Über die ÖBB Einsatzleitung / LAWZ Kärnten und LAWZ Salzburg wird der Alarm ausgelöst.

Es besteht Brandgefahr durch den leicht entzündbaren und Verdampfbaren Stoff.
Der Tunnel ist stark verraucht.
Die Angrenzenden Feuerwehren Bad Gastein, Mallnitz, Obervellach und Kolbnitz sowie die Polizei aus Salzburg und Kärnten und das Rote Kreuz werden über den Notruf verständigt.
Nach Abklärung über die Windrichtung im Tunnel fuhr die Feuerwehr Bad Gastein als erster mit dem Rettungszug vom Anlauftal als erste in den Tunnel zur Einsatzstelle. Nach der Erkundung wird der Lokführer mittels Atemschutz aus der Lokomotive gerettet und dem Roten Kreuz im Rettungszug übergeben. Nach der Feststellung um welchen Gefahren Stoff es sich Handelt wurde unter Vollschutz mit der Abdichtung des Kesselwagons begonnen. Der gefährliche Stoff wurde in dafür eigens vorgesehene Auffangbecken geleitet. Das Übungsziel war die Kommunikation zwischen den Feuerwehren Salzburg (Digitalfunk) und Kärnten (Analog).
Es waren 105 Männer/Frauen von Feuerwehr, ÖBB, Polizei, Behörden und Rotem Kreuz im Einsatz.
Übungsende ca. 15.10.2017 / 01:00 Uhr.
Gesamteinsatzleiter der Feuerwehren war OFK OBI Bernd Lerchbaumer / Feuerwehr Mallnitz

Text und Bilder:presse@ff-badgastein.at www.ff-badgastein.at

Letzte Artikel