Allgemein Einsatz News 

Gewittereinsätze Samstagabend 24. Juli

Am Samstag, dem 24. Juli zog eine Gewitterfront in den späten Abendstunden über das Land Salzburg. Starker Regen und Sturmböen machten dabei in mehreren Gemeinden das Eingreifen der Feuerwehren notwendig. Hauptbetroffen waren dabei der Pinzgau und der Pongau. Um kurz vor 19:30 Uhr folgte die Alarmierung der ersten Feuerwehr.

Haupttätigkeiten der Einsatzkräfte waren dabei:
-umgestürzte Bäume von Straßen und Fahrzeugen entfernen,
– überflutete Keller auspumpen
– freimachen von Verkehrswegen
– Murenabgänge beseitigen bzw. abzusichern.

Zwischen Mühlbach und Bischofshofen verlegten mehrere Murenabgänge die B164. Von den Feuerwehren Mühlbach und Bischofshofen mussten die Fahrzeuge, welche sich noch zwischen den Murenabgängen befanden, befreit werden. Die B164 ist voraussichtlich zwischen Mühlbach und Bischofshofen bis Sonntag komplett gesperrt.

In Bischofshofen beim Autobahnzubringer zur A10, musste die Straße aufgrund mehrerer Bäume, die in die Fahrbahn zu stürzen drohten, für längere Zeit gesperrt werden.

In Saalfelden, Ortsteil Letting wurde ein Feuerwehrmann bei einem Einsatz von einem Baum schwer verletzt und musste vom Notarzt versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden.

In Maria Alm stürzte unterhalb der „Abergalm“ ein Fahrzeug ab.

Folgende Gemeinden waren betroffen:

Pinzgau
– Zell am See
– Dienten
– Saalfelden
– Maria Alm
Pongau
– Schwarzach
– St.Veit
– St.Johann
– Bischofshofen
– Mühlbach
Tennengau:
– Hallein
– Adnet
Flachgau:
– St.Gilgen
– Wals

Mit Stand 25.07.2021 01:00 Uhr waren 14 Feuerwehren bei 39 Einsatzstellen mit 216 Mann im Einsatz.

Einsatzstatistik: Gewitterfront 24. Juli

Text: LAWZ- LT
Bilder: FF Bischofshofen


Related posts