Allgemein 

Mehrere Unwettereinsätze in Bramberg

Gewitterfront über Bramberg

Am Abend des 08.08.2018 zog eine massive Gewitterfront mit Starkregen und Hagel über den Wildkogel und blieb eine längere Zeit über dem Bramberger Sonnberg stehen. Um 20:20 Uhr wurde OFK Andreas Hofer telefonisch informiert, dass beim Großscharnbauer, durch einen Kanalrückstau, der Keller unter Wasser stand. Daraufhin wurde von Florian Bramberg mittels Rufempfänger alarmiert und Tank Bramberg rückte unmittelbar mit „Kanalratte“ und Wassersauger zur Einsatzstelle aus. Zwischenzeitlich ging von der LAWZ Salzburg mittels Rufempfänger und SMS ein weiterer Alarm ein, der Krenleitgraben war über die Ufer getreten. Im Minutentakt gingen weitere Notrufe ein, daraufhin wurde Sirenenalarm ausgelöst um eine entsprechende Mannschaftsstärke sicher zu stellen! Sämtliche sonnseitige Dorfgräben waren betroffen, wir mussten an elf verschiedenen Orten Einsätze abarbeiten. Der Krenleitgraben hatte sich glücklicher Weise westseitig ins Taxer Feld ausgebreitet und konnte mit Hilfe eines Baggers größtenteils von den Häusern ferngehalten werden. Die Weyerstraße und das Abfallwirtschaftszentrum der Gemeinde waren komplett überflutet. Hier leistete unser LAST Unimog 4000 mit dem Hochwasserhänger des LFV gute Dienste. Im Oberlauf des Grabens musste im Bereich der Walsbergwiese eine Verklausung mittels Bagger behoben werden. Hier war ein Quellschutzgebiet gefährdet. Der Weichselbach hatte sich im Bereich der Schiwegkreuzung bei der Rohrdurchführung verklaust und kam über den Güterweg Leiten herunter, der Güterweg Reith war total vermurt und 4 Häuser abgeschnitten. Dieser konnte jedoch rasch händisch umgeleitet werden, für die Freilegung des Weges musste schweres Gerät angefordert werden. Unterhalb des Oberkrenleitenhofes musste eine Verklausung ebenfalls mit einem Bagger behoben werden. Der Birklbach hatte sich beim Ledererteich in der Ortsmitte verklaust und drohte überzugehen. Beim Walsbergbauern wurde hinter dem Stall der Traktor durch eine Hangrutschung teilweise verschüttet, der Hang wurde mittels Planen abgedeckt. In der Hadergasse kam es zur Überflutung eines Kellers. Der Gallgraben war im Bereich der Tischlerei Rainer über die Ufer getreten und hatte einen Keller und mehrere Straßen überflutet. Dieser konnte mittels Minnibagger und LKW mit Greifer wieder in das Bachbett gebracht werden. Beim Mooshäusl musste ebenfalls eine Verklausung behoben werden, weiters waren auch noch einige Straßenunterführungen überflutet. Abschließend muss gesagt werden, dass Einsätze dieser Größenordnung nur mit einer entsprechenden Mannschaftsstärke und der notwendigen Gerätschaft bewältigt werden können. Die Eigeninitiative und Mithilfe der Zivilbevölkerung möchte ich positiv hervorheben, ebenfalls die Zusammenarbeit mit der BH Zell am See! Da mehrere Feuerwehren im Oberpinzgau im Einsatz waren, hat sich der neue Digitalfunk bestens bewährt!

Im Einsatz:
– FF Bramberg
– Mannschaftsstärke: 46 Mann
– Einsatzleiter: HBI Andreas Hofer

Weitere Einsatzkräfte:
– Polizei
– BH
– Bürgermeister
– Bagger

Text und Bilder: FF Bramberg, Mehr Infos unter: FF Bramberg

Related posts