Jacques Lemans Armbanduhr um € 110,40

Aktuelles

Große Abschlussübung der Saalachtaler Feuerwehren

Am Samstag, den 03. Dezember fand in der Gemeinde Unken eine große Teilabschnittsübung der Saalachtaler Feuerwehren statt. Übungsobjekt war das Familien Resort „POST“ ein Beherbergungsbetrieb in dem bis zu

270 Gäste gleichzeitig ihren Urlaub verbringen.

Übungsannahme war ein Brand, ausgehend vom Keller, mit Verrauchung des gesamten Stiegenhauses, 23 Personen vermisst.  Nach einer kurzen Erkundung der Lage wurde vom ersteintreffenden örtliche Einsatzleiter BI Berger Alarmstufe 3 ausgelöst und die Feuerwehren Lofer, St. Martin, Schneizlreuth und Bad Reichenhall sowie die Rot Kreuz Dienststelle St. Martin alarmiert,

zusätzlich wurde das Einsatzleitfahrzeug „Kommando PINZGAU“ und die Drehleiter aus Saalfelden und Bad Reichenhall angefordert.

Durch den Einsatz von 8 Atemschutztrupps wurde das Gebäude durchsucht, die vermissten und teilweise verletzten Personen hauptsächlich durch die beiden Drehleitern aber auch mit anderen Hilfsmitteln wie Leitern und Abseiltechniken gerettet und an die Sammelstelle übergeben.

Gleichzeitig wurden am Badesee und in der nahen Saalach vier Saugstellen eingerichtet, um die entsprechende Menge an Löschwasser zur Verfügung zu stellen.

Durch den raschen und umsichtigen Einsatz der Atemschutztrupps konnten bereits nach 45 Minuten alle Vermissten aufgefunden, gerettet an das Rote Kreuz übergeben werden und ein umfassender gemeinsamer Löschangriff durch alle Kräfte gestartet werden.

Da solche Szenarien durch örtliche Kräfte nicht bewältigbar sind ist die Zusammenarbeit aller notwendigen Einsatzorganisationen über Gemeinde, Landes und auch Staatsgrenzen hinweg unumgänglich.

Diese wird in der Region seit vielen Jahrzehnten gepflegt und auch bei zahlreichen Einsätzen praktiziert.

In der Übungsnachbesprechung nach Erreichung aller Übungsziele fanden BGM Juritsch, BFK Portenkirchner,  AFK Leitinger und OFK Brandmaier  Wertschätzende Worte des Lobes und der Anerkennung.

Einsatzkräfte:

Feuerwehr:           75 Pinzgau

                            28 Bayern

RK: St. Martin        5

Einsatzfahrzeuge: 17              

Text und Bilder: BR Johann Leitinger

ho



Weitere Beiträge

VERKEHRSUNFALL IM OFENAUERTUNNEL: SCHWIERIGE ANFAHRT FÜR EINSATZKRÄFTE

Samstag Vormittag wurden die Feuerwehren Golling, Pfarrwerfen und Werfen zu einem Verkehrsunfall im Ofenauertunnel, A10 Tauernautobahn, Fahrtrichtung Villach alarmiert.Vor einigen Jahren wurde der Sonderalarmplan für die Tunnelanlage Ofenauer-Hiefler angepasst, sodass VERKEHRSUNFALL IM OFENAUERTUNNEL: SCHWIERIGE ANFAHRT FÜR EINSATZKRÄFTE
Weiterlesen VERKEHRSUNFALL IM OFENAUERTUNNEL: SCHWIERIGE ANFAHRT FÜR EINSATZKRÄFTE

Wir werden unterstützt von

Partner 1
Partner 2
Partner 3

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wichtige Rufnummern

  • Feuerwehr Notruf 122
  • Polizei Notruf 133
  • Rettung Notruf 144
  • Euro Notruf 112

Unwetter Warnungen

ZAMG-Wetterwarnungen