Allgemein Einsatz News 

Waldbrandeinsatz am Untersberg

Massiver Flächenbrand am Untersberg auf Höhe der 1.Liftstütze

Die Feuerwehr Grödig wurde am Montag, den 05.11 um 10:30 Uhr zu einem Flächenbrand am Untersberg alarmiert. Im Bereich der 1. Stütze der Untersbergbahn kam es zu einem Brand im Ausmaß von ca. 50mx100m. Es wurde Alarmstufe 2 für die Feuerwehr Grödig und der Sondereinsatzplan Waldbrand ausgelöst. Die Feuerwehren werden derzeit auch von Hubschraubern der Polizei und des Österreichischen Bundesheer unterstützt.

Lagemeldung 13:00 Uhr:

Im Bereich des Waldbrandes befinden sich 8 Bedienstete der Untersbergbahn; die Personen sind wohlauf und ausser Gefahr. Derzeit wird die Evakuierung der Mitarbeiter durch Hubschrauber mittels Winden- bzw. Taubergung durch Kräfte des Bundesheers gestartet. Die Löscharbeiten erweisen sich als sehr schwierig, da sich der Brand in unmittelbarer Nähe der Stütze und des Tragseiles der Seilbahn ausbreitet. Mit Erkundungsflügen wird evaluiert, ob Feuerwehrkräfte im Bereich der Brandstelle eingesetzt werden können. Durch den vorherrschenden Fallwind breitet sich der Brand weiter in Richtung Tal aus; aus diesem Grund wurde auch der Blackhawk-Hubschrauber sowie 2 Stück 3000l Wasserbehälter nachgefordert.

Lagemeldung 14:30 Uhr:

Die Beschäftigten der Untersbergbahn, die sich im Bereich des Waldbrandes befunden haben wurden mittels Winde des Bundesheerhubschraubers unversehrt ins Tal geflogen. Alle 8 Personen sind wohlauf.

Mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle, die Löscharbeiten mittels Hubschrauber gehen ohne Unterbrechung weiter. Für ca. 15:00 wird das Eintreffen eines Blackhawk-Hubschraubers des Bundesheeres erwartet. Die Löscharbeiten werden aus aktueller Sicht mit 4 Hubschraubern bis in die Abendstunden fortgesetzt werden müssen um den Brand endgültig zu löschen. Aufgrund der starken Flugbewegungen bleibt die Ortsdurchfahrt von Grödig im Bereich Untersbergseilbahn bis Gemeinde in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

Lagemeldung 17:00 Uhr

Da die Hubschrauber nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr fliegen konnten, musste der Einsatz um ca 17:15 Uhr für heute beendet werden. Der Brand konnte noch nicht vollständig gelöscht werden, zahlreiche Glutnester sind noch vorhanden. Morgen in den frühen Morgenstunden wird der Einsatz wieder aufgenommen und die Brandbekämpfung bis zum endgültigen „Brand aus“ fortgesetzt. Aufgrund des sehr steilen Geländes ist eine Brandbekämpfung nur vom Hubschrauber aus möglich.

Feuerwehrkräfte im Einsatz:
– FF Grödig
– LZ Fürstenbrunn
– LZ Niederalm
– FF Koppl (Waldbrandausrüstung)
– FF Eugendorf (Einsatzleitfahrzeug)
– Flughelfer des Bezirk Flachgau
– LFV Salzburg (Kerosintankfahrzeug)
– AFK 4 Flachgau
– BFK Flachgau

Summe der Einsatzrkäfte: 105 Mann mit 24 Mann/Hubschrauber

Weitere Einsatzkräfte:
– BMI – Libelle
– BH: Aluette, 2. Hubschrauber ca. 13:00UBell 212, Blackhawk angefordert
– Bergrettung
– Polizei
– Rotes Kreuz

Bilder: Einsatzleitfahrzeug Flachgau, Guido Harucksteiner

Related posts