Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.

Landesfeuerwehrschule

Das Lehrgangsprogramm 2017

Frühjahrsprogramm 2017

Herbstprogramm 2017

 

LEHRGÄNGE

Atemschutzgrundlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Kenntnis über Verwendungsmöglichkeiten und Schutzwirkung von Atemschutzgeräten sowie das richtige Verhalten des Atemschutzgeräteträgers im Einsatz.

 

VORAUSSETZUNG:

  • vollendetes 18. Lebensjahr
  • 1 Jahr aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Grundausbildungslehrgang (GAL)
  • ärztliche Bescheinigung über die Tauglichkeit zum Atemschutzgeräteträger

Bei Untauglichkeit zum Atemschutzgeräteträger (ärztliche Bescheinigung) ist eine Befreiung von der praktischen Atemschutzausbildung zu gewähren. In diesem Fall wird im Feuerwehrpaß Atemschutzlehrgang – Theorie eingetragen. Diese Eintragung berechtigt zur Teilnahme an weiteren Lehrgängen, bei denen der Atemschutzlehrgang Voraussetzung ist.

 

LEHRGANGSINHALTE:

  • Grundlagen des Atemschutzes
  • Aufbau und Funktion von Atemschutzgeräten
  • Grundsätze und Gefahren im Atemschutzeinsatz
  • Innenangriff, Türmanagement, Wärmebildkamera
  • Wartung, Pflege und Prüfung von AS-Geräten
  • Praktische Ausbildung an AS-Geräten
  • Praktische Übung in der AS-Übungsstrecke
  • Gewöhnungsübungen im Brandübungshaus

Atemschutzfortbildungslehrgang

Ziel der Ausbildung ist es, die Grundlagen des Vorgehens unter Atemschutz zu vertiefen, Brandverlauf und Rauchgasphänomene zu verstehen und Techniken für Innenangriff und Personensuche zu erlernen und zu trainieren.

 

VORAUSSETZUNG:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 2 Jahr aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Funklehrgang (FUL), Atemschutzlehrgang (ASL) oder Atemschutzgrundlehrgang (ASGL)
  • ärztliche Bescheinigung über die Tauglichkeit zum Atemschutzgeräteträger

LEHRGANGSINHALTE:

  • Brand und Löschlehre
  • Gefahren durch Gasbehälter
  • Gefahren durch Flash Over / Backdraft
  • Taktischer Einsatz von Drucklüfter
  • Innenangriff, Türmanagement
  • Menschenrettung, Personensuche
  • Taktischer Einsatz Wärmebildkamera
  • Atemschutz Notfallübungen
  • Praktische Ausbildung im Brandübungshaus

Atemschutzwartlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur Wartung und Pflege der Atemschutzgeräte und Mithilfe bei der Ausbildung der Atemschutzgeräteträger in der jeweiligen Feuerwehr.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Atemschutzlehrgang (ASL) oder Atemschutzgrundlehrgang (ASGL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Aufgaben des Atemschutzwartes
  • Grundlagen des Atemschutzes
  • Grundsätze und Gefahren im AS-Einsatz
  • Einsatztaktik- und Einsatzzeitberechnungen
  • Aufbau von AS-Sammelplätzen
  • Technischer Aufbau von AS-Geräten
  • Reinigung, Pflege und Überprüfung von AS-Geräten
  • Kontrolle, Reinigung, Desinfizierung von Masken
  • Prüfung von Lungenautomaten und Masken mittels Prüfkoffer
  • Einsatzbereit machen von AS-Geräten und Schutzanzügen
  • Führung der erforderlichen Aufzeichnungen

Atemschutzgerätewartlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur Wartung, Pflege und Überprüfung der Atemschutzgeräte in einem Atemschutzstützpunkt.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Atemschutzwartlehrgang (ASWL) sowie die dazu erforderlichen, vorangegangenen Lehrgänge

Der Lehrinhalt wird mit der veranstaltenden Firma abgestimmt.

 

Bewerterlehrgänge

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur Ausübung einer Bewertertätigkeit für den jeweiligen Bewerb bzw. die jeweilige Leistungsprüfung.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 5 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Fortbildungslehrgang 1 (FBL1) oder Gruppenkommandantenlehrgang (GKDL) Zusätzlich erforderlich sind für:
  • Bewerterlehrgang ASLP erfolgreich absolvierter Atemschutzwartlehrgang
  • Bewerterlehrgang FLA – Bronze / Silber mindestens der Besitz des FLA–Silber
  • Bewerterlehrgang FLA – Gold der Besitz des FLA–Gold
  • Bewerterlehrgang FULA der Besitz des FULA–Gold
  • Bewerterlehrgang TLA der Besitz des FLA–Gold und erfolgreich absolvierter Technischer Lehrgang
  • Bewerterlehrgang FJLA erfolgreich absolvierter Jugendbetreuerlehrgang

Bootsführerlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Steuern von Feuerwehrbooten.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 19. Lebensjahr
  • 3 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Funklehrgang (FUL)
  • Führerschein der Klasse „B“

LEHRGANGSINHALTE:

  • Schifffahrtsrecht und Schifffahrtspolizeiliche Vorschriften
  • Schiffszulassungen, Schifffahrtszeichen
  • Tag- und Nachtbezeichnung der Fahrzeuge
  • Fahr-, Vorrang- und Ausweichregeln
  • Gewässerkunde, Verbote und Beschränkungen
  • Schallzeichen und Notzeichen
  • Technik und Aufbau von Booten
  • Knotenkunde
  • Praktische Ausbildung
  • Erwerb des Schiffsführerpatents 10 Meter (Seen und Flüsse)

BRANDSCHUTZ-Ausbildung

In Zusammenarbeit mit der Salzburger Landesstelle für Brandverhütung werden auch Betriebsbrandschutz-Kurse angeboten. Sowohl die Landesfeuerwehrschule als auch die Salzburger Landesstelle für Brandverhütung sind gem. TRVB O 117 anerkannte Ausbildungsstätten und bieten daher eine Vielzahl von Kursen an. Im Wesentlichen werden folgende Ausbildungen an der Landesfeuerwehrschule Salzburg durchgeführt:
  • Grundlehrgang Modul 1 – Ausbildung zum Brandschutzwart
  • Aufbaulehrgang Modul 2 – Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten
  • Seminar zur Verlängerung der Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten
  • Fachseminar Brandmeldeanlagen
  • Fachseminar Sprinkleranlagen
  • Nutzungsbezogenes Seminar „Seniorenheime und Krankenanstalten“

Nähere Informationen über Kurstermine, Kurskosten sowie zur Anmeldung erfahren Sie auf der Homepage der Salzburger Landesstelle für Brandverhütung.

 

Drehleitermaschinistenlehrgang

Ziel der Ausbildung ist das taktisch richtige Einsetzen einer Drehleiter im Einsatz- und Übungsdienst. Die technische Einschulung erfolgt im Rahmen der Einschulung im Werk des Herstellers.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Maschinistenlehrgang (MAL)
  • Führerschein der Klasse „C“ oder Feuerwehrführerschein
  • Fortbildungslehrgang 1 (FBL1) oder Gruppenkommandantenlehrgang (GKDL) wird empfohlen

LEHRGANGSINHALTE:

  • Begriffsbestimmung und Sicherheitseinrichtungen
  • Fahrzeugkunde, Aufbau, Steuerstände und Baugruppen
  • Elektrik und Hydraulik
  • Rettungskorb und Zusatzgeräte
  • Störungssuche, Notbetrieb
  • Wartung, Reinigung und Prüfung
  • Einsatzmöglichkeiten von Drehleitern
  • Aufstellflächen für die Feuerwehr
  • Praktische Einsatzübungen

Einsatzleiterlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum selbstständigen Führen mehrerer Züge im Einsatzdienst.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 25. Lebensjahr
  • 5 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Fortbildungslehrgang 2 (FBL2) oder Zugskommandantenlehrgang (ZKDL)
  • eingeteilter Gruppenkommandant

LEHRGANGSINHALTE:

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Einsatztaktik bei größeren Einsätze
  • Einsatztaktik bei Gefahrguteinsätzen
  • Einrichten einer Einsatzleitung
  • Einsatzberichte, Einsatzverrechnung
  • Brandschutzpläne, Sonderalarmpläne
  • Durchführung von Planübungen in höheren Alarmstufen

Entstehungsbrandbekämpfung

Ziel der Ausbildung ist die theoretische und praktische Unterweisung von Zivilpersonen in erster Löschhilfe.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 21. Lebensjahr
  • 3 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Fortbildungslehrgang 1 (FBL1) oder Gruppenkommandantenlehrgang (GKDL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Ausbildungsmethodik und Vortragstechnik
  • Vorbereiten und Halten eines Vortrages
  • Richtiges Verhalten im Brandfall
  • Vorstellen der Löschmittel und Löschgeräte
  • Hinweise zur Handhabung von Löschgeräten
  • Vorführung einer Fettexplosion
  • Abhaltung von praktischen Löschübungen

Fahrmeisterlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur selbstständigen Durchführung von Wartung und Pflege von Feuerwehrfahrzeugen und maschinell angetriebenen Geräten sowie die Mitwirkung bei der Ausbildung von Maschinisten in der jeweiligen Feuerwehr.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 3 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Funklehrgang (FUL), Maschinistenlehrgang (MAL), TLF-Lehrgang
  • Führerschein der Klasse „C“ oder Feuerwehrführerschein

LEHRGANGSINHALTE:

  • Aufgaben des Fahrmeisters
  • Führung der notwendigen Aufzeichnungen
  • Pflichtenheft für Feuerwehrfahrzeuge
  • Wartung von Motorbetriebenen Geräten
  • Wartung und Überprüfung von Fahrzeugen
  • Unfallsichere Beladung
  • Gesetzliche Verpflichtung für das Lenken von Einsatzfahrzeugen
  • Räumliche Voraussetzungen im Feuerwehrhaus

Feuerbeschau-, KOMMissionsdienstlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zu Kommissionsdiensten und Feuerbeschauen.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 22. Lebensjahr
  • 4 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Fortbildungslehrgang 2 (FBL2) oder Zugskommandantenlehrgang (ZKDL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Rechtliche Grundlagen der Feuerbeschau
  • Kommissionsdienst in der Feuerwehr
  • Vorschriften und Regelwerke der Technik
  • Grundlagen des vorbeugenden Brandschutzes
  • Brandmeldeanlagen, Brandfallsteuerungen
  • Löschanlagen, Löschwasserversorgung
  • Aufstellflächen für die Feuerwehr
  • Durchführen eines Brandsicherheitswachdienstes
  • Gruppenarbeit mit Fallbeispielen und anschl. Präsentation
  • Formulierung von Mängeln in Protokollen

Flughelferlehrgang

Ziel der Ausbildung ist das richtige Verhalten um und an Fluggeräten sowie die Koordination und Unterstützung eines Flugeinsatzes.

 

VORRAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 3 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Fortbildungslehrgang 1 (FBL1) oder Gruppenkommandantenlehrgang (GKDL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Aufgaben des Flughelfers
  • Organisation eines Flugeinsatzes
  • Gefahren in Zusammenhang mit Fluggeräten
  • Einweisen von Fluggeräten
  • Einrichten von Landeplätzen
  • Vorbereitung von Transportflügen
  • Waldbrandausrüstung, Kerosintank
  • Vorstellung von Fluggeräten
  • Personentransport im Hubschrauber bzw. mit Winde
  • Material- und Löschwasserflüge

Fortbildungslehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Weiterbildung im Bereich der allgemeinen Feuerwehrausbildung nach Absolvierung des Grund-, Funk- und Atemschutzgrundlehrganges. Er soll die Kompetenzen für die Funktion eines Truppführers innerhalb der Gruppe gemäß ÖBFV-TRF vermitteln.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 19. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Funklehrgang (FUL), Atemschutzlehrgang (ASL) oder Atemschutzgrundlehrgang (ASGL) bzw. bei Untauglichkeit Teilnahme am theoretischen Teil des Lehrganges

LEHRGANGSINHALTE:

  • Löschtechnik
  • Überdruckbelüftung
  • Gefährliche Stoffe
  • Alternative Energiequellen
  • Grundlagen der Einsatztaktik
  • Menschenrettung mit tragbaren Leitern
  • Menschenrettung mit hydraulischem Rettungsgerät
  • Menschenrettung aus Schächten
  • Selbstrettung aus Höhen
  • Erzeugung verschiedener Schaumarten
  • Einweisen von Hubschraubern
  • Maßnahmen bei Gasaustritt

Funkbeauftragtenlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur Pflege, Wartung und Überprüfung der vorhandenen Feuerwehrfunkgeräte, die Unterstützung des Kommandanten bei organisatorischen Angelegenheiten des Funkwesens sowie die Aus- und Weiterbildung der Funker auf Ortsebene.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 3 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Funklehrgang (FUL)

Die Teilnahme ist für Angehörige des nicht aktiven Standes über Antrag möglich. Hier kann auch eine Nachsicht der Voraussetzungen durch den Landesfeuerwehrkommandanten gewährt werden.

 

LEHRGANGSINHALTE:

  • Ausbildung und Einsatz der Funker
  • Funktechnik, Funksysteme, Funkbewilligungen
  • Funkgerätetypen, Zubehör, Wartung und Pflege
  • Alarmierungseinrichtungen, Wartung und Prüfung
  • Alarmierungssystem der Landes-, Bezirksalarm- und Warnzentralen

Funklehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Übermitteln von Nachrichten mittels der im Feuerwehrdienst üblichen Funkgeräte beim Dienst als Melder in Gruppe, Zugtrupps und Führungsgruppen. Die Ausbildung setzt sich zusammen aus der Ausbildung in der jeweiligen Feuerwehr und der lehrgangsmäßigen Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 17. Lebensjahr
  • erfolgreich absolvierter Grundausbildungslehrgang (GAL)

Die Teilnahme ist für Angehörige des nicht aktiven Standes und für Personen die keiner Feuerwehr angehören über Antrag möglich. Hier kann auch eine Nachsicht der Voraussetzungen durch den Landesfeuerwehrkommandanten gewährt werden.

 

LEHRGANGSINHALTE:

  • Gesetzliche Bestimmungen (Funkordnung)
  • Aufgaben des Funkers
  • Funktechnische und Physikalische Grundlagen
  • Gerätekunde
  • Kartenkunde
  • Alarmierungssystem der Landesalarm- und Warnzentrale
  • Praktische Übung am Funksimulator
  • Funkübung mit praktischer Kartenarbeit

 

Gefahrgutlehrgang

Ziel der Ausbildung ist das richtige Verhalten bei Gefahrguteinsätzen und die Mithilfe beim Aufbau und Überwachen von Gerätschaften des Gefahrgutzuges.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 19. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Funklehrgang (FUL), Atemschutzlehrgang (ASL) oder Atemschutzgrundlehrgang (ASGL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Einsatztaktik im Gefahrguteinsatz
  • Kennzeichnungspflicht im Gefahrgutbereich
  • Unterweisung Schutzstufe 3
  • Statische Aufladung
  • Dekontamination
  • Bau von Ölsperren und Anwendung von Bindemitteln
  • Abdichten von Leckstellen und Rohrleitungen
  • Umpumpen von Flüssigkeiten
  • Maßnahmen bei Einsätzen mit Gasen

Gerätewartlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur Pflege und Wartung der für den Einsatz und Übungsdienst vorhandenen Feuerwehrausrüstung. Weiters die Wartung und Pflege der Feuerwehrfahrzeuge soweit diese nicht durch einen Fahrmeister erfolgt.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 3 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Grundausbildungslehrgang (GAL) und Maschinistenlehrgang

Die Teilnahme ist für die Angehörigen des nicht aktiven Standes über Antrag möglich. Hier kann auch eine Nachsicht der Voraussetzungen durch den Landesfeuerwehrkommandanten gewährt werden.

 

LEHRGANGSINHALTE:

  • Aufgaben des Gerätwartes
  • Führung der erforderlichen Aufzeichnungen
  • Führung Inventarverzeichnis, Prüfkarteiblätter
  • Allgemeine Prüfungs- und Wartungsvorschriften
  • Wartung und Überprüfung von Geräten und Ausrüstung
  • Wartung von Fahrzeugen und Aggregaten
  • Bekleidung, Persönliche Schutzausrüstung, Reinigung
  • Sicherheit im Feuerwehrhaus

Grundausbildungslehrgang

Die Grundausbildung ist das Mindestmaß an Ausbildung für ein Mitwirken bei allen Feuerwehraufgaben. Die Grundausbildung setzt sich zusammen aus der Ausbildung in der jeweiligen Feuerwehr im Rahmen der Probezeit (laut ÖBFV „Handbuch für die Grundausbildung“ und Teilnahme an Übungen) und der lehrgangsmäßigen Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule. Im Rahmen der Grundausbildung werden die Kompetenzen gemäß ÖBFV-TRM für die Funktion eines Truppmanns innerhalb einer Gruppe vermittelt.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 16. Lebensjahr
  • Teilnahme erst nach Absolvierung der Probezeit (1 Jahr) möglich, gilt auch für Mitglieder der Feuerwehrjugend mit abgeschlossener Jugendausbildung
  • Vorlage der Tauglichkeitsbescheinigung für den allgemeinen Feuerwehrdienst

LEHRGANGSINHALTE:

  • Organisation der Feuerwehr
  • Handhabung von tragbaren Leitern
  • Rettungsgeräte und Leinendienst
  • Gerätekunde
  • Unfallverhütung
  • Gefahren der Einsatzstelle
  • Gefährliche Stoffe
  • Gruppe im Einsatz
  • Handhabung von Mitteln der Ersten Löschhilfe

Gruppenkommandantenlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum selbstständigen Führen einer Gruppe oder eines Trupps im Übungs- und Einsatzdienst gemäß ÖBFV-Führen 1. Dieser Lehrgang ist nur für Gruppenkommandanten, -stv. oder Mitglieder vorgesehen, welche in ein bis zwei Jahren diese Funktion übernehmen sollen.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 21. Lebensjahr
  • 3 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Fortbildungslehrgang (FBL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Gesetzliche Grundlagen – Versicherungsschutz
  • Einsatztaktik – Führungssystem
  • Einsatzmöglichkeiten der Gruppe
  • Führung einer Gruppe im Einsatz
  • Gefahrenlehre und Unfallverhüttung
  • Menschenführung
  • Planübungen
  • Einsatzübungen
  • Ausbildung in der Feuerwehr

Jugendbetreuerlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur Führung einer Jugendgruppe.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 19. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Fortbildungslehrgang 1 (FBL1) oder Fortbildungslehrgang (FBL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Gesetzliche Grundlagen im Bereich der Feuerwehrjugend
  • Jahresplanung und Führung der notwendigen Aufzeichnungen
  • Ziele der Feuerwehrjugend
  • Entwicklung von Jugendlichen
  • Ausbildung des Jugendlichen
  • Erste Hilfe Maßnahmen und Hygiene
  • Drogenmissbrauch und Aidsprävention
  • Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation und Durchführung von Jugendveranstaltungen

Kommandantenlehrgang

Ziel der Ausbildung zum Ortsfeuerwehrkommandanten ist die Befähigung zum Führen einer Feuerwehr in einsatztaktischer, organisatorischer und verwaltungsmäßiger Hinsicht.

 

VORAUSSETZUNGEN

  • vollendetes 25. Lebensjahr
  • 5 Jahre Aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Fortbildungslehrgang 2 (FBL2) oder Zugskommandantenlehrgang (ZKDL), Einsatzleiterlehrgang (ELL)
  • eingeteilter Gruppenkommandant

LEHRGANGSINHALTE:

  • Organisation der Feuerwehr
  • Rechtliche Grundlagen
  • Organisationsmappe der Feuerwehr
  • Allgemeine Feuerwehrverwaltung
  • Haushaltswesen / Ankäufe / Förderungen / Vergabewesen
  • Ausbildung der Mitglieder / Menschenführung
  • Sondereinsatzpläne / Sonderalarmpläne
  • Kommissionsdienst / Brandsicherheitswachen
  • Öffentlichkeitsarbeit / Veranstaltungen / Sitzungen
  • Versicherungsschutz
  • Dienstpostenplan / Auszeichnungen

Lehrgang - Rhetorik

Ziel der Ausbildung ist es Techniken zu erlernen, um das persönliche Auftreten zu verbessern. Es werden 3 Rhetoriklehrgänge angeboten, welche aufbauend gestaltet sind.

 

LEHRGANGSZIEL:

Am Ende des Seminars können die Teilnehmer:

  • Eine Überzeugungs-, Meinungs-, Fachrede vorbereiten (5 Minuten)
  • den Redeauftritt planen
  • Techniken zur Überwindung von Redehemmungen anwenden
  • hilfreiche Sprechtechniken anwenden
  • die wichtigsten Kommunikationsregeln einhalten
  • die Grundsätze der Zuhörer orientierten Rede anwenden

VORAUSSETZUNGEN:

  • Ortsfeuerwehrkommandant, -stellvertreter oder leitender Dienstgrad

Lehrgang - Argumentationstechnik

LEHRGANGSZIEL:

Am Ende des Seminars können die Teilnehmer:

  • Die Argumentation wirkungsvoll aufbauen und präsentieren
  • Präsentationsmittel zur Unterstützung der Argumente einsetzen
  • Einwandtechniken anwenden
  • faire und unfaire Diskussionsbeiträge unterscheiden und angepasst reagieren
  • Eine kleine Diskussion leiten

VORAUSSETZUNGEN:

  • Ortsfeuerwehrkommandant, -stellvertreter oder leitender Dienstgrad
  • absolvierter Lehrgang Rhetorik

Lehrgang - Führungsgespräche

LEHRGANGSZIEL:

Am Ende des Seminars können die Teilnehmer:

  • Kommunikation an Hand eines Modells analysieren
  • ein erfolgreiches Führungsgespräch vorbereiten, durchführen und nachbereiten
  • rasch auf den Punkt kommen
  • mit erfolgreichen Gesprächstechniken den Gesprächspartner unterstützen
  • mit klaren Vereinbarungen Verbindlichkeiten schaffen
  • Beratungs-, Kritik-, Konfliktgespräche und ev. Übungsnachbesprechungen führen

VORAUSSETZUNGEN:

  • Ortsfeuerwehrkommandant, -stellvertreter oder leitender Dienstgrad
  • absolvierter Lehrgang Rhetorik und Argumentationstechnik

Maschinistenlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Bedienen von Feuerlöschpumpen und maschinell angetriebenen Geräten.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 19. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Grundausbildungslehrgang (GAL)
  • Führerschein der Klasse „B“

Für Maschinisten, die zum Bedienen von Löschfahrzeugen eingeteilt sind, ist überdies die Lenkerberechtigung für die betreffende Fahrzeugklasse erforderlich.

 

LEHRGANGSINHALTE:

  • Aufgabenbereich des Maschinisten
  • Fahrzeug-, Motoren- und Pumpenkunde
  • Aufbau und Baugruppen von Pumpen
  • Praktische Ausbildung an verschiedenen Pumpen
  • Löschwasserförderung, Begriffe und Berechnung
  • Errichtung einer Löschwasserförderung über lange Wegstrecken
  • Wartung, Pflege und Fehlersuche an Pumpen
  • Stromerzeuger und Elektrische Einsatzgeräte
  • Spezielles Straßenverkehrsrecht, Fahrphysik, Gefahrenlehre und Partnerkunde
  • Theoretische Ausbildung zum Erwerb der Berechtigung gemäß § 1 Abs. 3 FSG

Menschenretterlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Menschenrettung unter schwierigen Situationen (große Höhen, hohe Fahrzeuge, unwegsames Gelände) und die dazu notwendigen Anwendungen spezieller Einsatztechniken nach dem Befreien aus der Zwangslage.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Atemschutzlehrgang (ASL) oder Atemschutzgrundlehrgang (ASGL), Technischer Lehrgang (TNL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Verletzungsarten bei Unfällen
  • Verhalten gegenüber verletzten Personen
  • Spezielle Lagerung von verletzten Personen
  • Lebensrettende Sofortmaßnahmen
  • Richtige Handhabung der Rettungsgeräte
  • Gesicherter Auf- und Abstieg
  • Menschenrettung aus Höhen und Tiefen
  • Menschenrettung aus Schächten und Tanks
  • Menschenrettung aus verunglückten Fahrzeugen

Strahlenschutzgrundlehrgang

Ziel der Ausbildung ist das richtige Verhalten bei Strahlenschutzeinsätzen und die Durchführung von Messungen mit den vorhandenen Messgeräten.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Atemschutzlehrgang (ASL) oder Atemschutzgrundlehrgang (ASGL), Funklehrgang (FUL), Gefahrgutlehrgang (GGL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Physikalische Grundlagen
  • Strahlenarten und Wirkung auf den Körper
  • Einsatztaktik und Schutzmaßnahmen
  • Gefahren durch Ionisationsrauchmelder
  • Gerätekunde, Messgeräte und Messsonden
  • Grundsätze bei der Handhabung der Messgeräte
  • Auffinden von Strahlenquellen
  • Verpackungsüberprüfung und Kennzeichnung
  • Kontaminationsüberprüfung von Personen und Geräten

Strahlenschutzfortbildung 1

Ziel der Ausbildung ist der Erwerb des Strahlenschutzleistungsabzeichens in Bronze.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Strahlenschutzgrundlehrgang (STGL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Vorstellen der Bewerbsbestimmungen STLA Bronze
  • Theoretische und praktische Vorbereitung zum Bewerb
  • Erwerb des Strahlenschutzleistungsabzeichen in Bronze

Strahlenschutzfortbildung 2

Ziel der Ausbildung ist der Erwerb des Strahlenschutzleistungsabzeichens in Silber.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Strahlenschutzfortbildungslehrgang 1 (STFL1)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Vorstellen der Bewerbsbestimmungen STLA Silber
  • Theoretische und praktische Vorbereitung zum Bewerb
  • Erwerb des Strahlenschutzleistungsabzeichen in Silber

Technischer Lehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Bedienung der technischen Geräte von Rüst- und Rüstlöschfahrzeugen.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Atemschutzlehrgang (ASL) oder Atemschutzgrundlehrgang (ASGL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Grundlagen der Mechanik
  • Taktik im technischen Einsatz
  • Anschlagmittel, Greifzug und Seilwinde
  • Diverse Rettungsgeräte, Hebe- und Trenngeräte
  • Sicherungsmaßnahmen bei Einsturzgefahr,
  • Praktische Ausbildung mit Greifzug und Seilwinde
  • Menschenrettung mit hydraulischem Rettungsgerät
  • Stützen und Pölzen einsturzgefährdeter Bauteile
  • Aufbau und Einbringen von Ölsperren
  • Einsatzübung mit Menschenrettung und Fahrzeugbergung

TLF-Lehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Bedienung der Einbaupumpe (Heckmehrbereichspumpe) von Tanklösch-, Rüstlösch- und schweren Löschfahrzeugen sowie der speziellen Löschausrüstungen dieser Fahrzeuge.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 2 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Maschinistenlehrgang (MAL)
  • Führerschein der Klasse „C“ oder Feuerwehrführerschein

LEHRGANGSINHALTE:

  • Einsatztaktischer Wert des TLF und RLF
  • Aufbau und Ausrüstung von TLF und RLF
  • Einsatzmöglichkeiten
  • Wasserversorgung
  • Bedienung der Einbaupumpe
  • Schaumerzeugung, Pumpenvormischsysteme
  • Herstellen der Einsatzbereitschaft
  • Vorsorge für den Winterbetrieb

Verkehrsreglerlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur Regelung des Straßenverkehrs im Einsatzfall laut Straßenverkehrsordnung.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 19. Lebensjahr
  • 3 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreiches Absolvieren der folgenden Lehrgänge: Grundausbildungslehrgang (GAL), Funklehrgang (FUL)
  • Führerschein der Klasse „A“ oder „B“

LEHRGANGSINHALTE:

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Hinweise zur Absicherung von Einsatzstellen
  • Ausrüstung und Verhalten des Verkehrsregler
  • Praktische Durchführung einer Verkehrsregelung

Verwaltungslehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung für die Erledigung aller schriftlichen Arbeiten in der Feuerwehr.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 20. Lebensjahr
  • 3 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Grundausbildungslehrgang (GAL)
  • Fortbildungslehrgang 1 (FBL1) oder Gruppenkommandantenlehrgang (GKDT) wird empfohlen

Die Teilnahme ist für die Angehörigen des nicht aktiven Standes über Antrag möglich. Hier kann auch eine Nachsicht der Voraussetzungen durch den Landesfeuerwehrkommandanten gewährt werden.

 

LEHRGANGSINHALTE:

  • Aufgaben des Verwalters
  • Gesetzliche Grundlagen im Feuerwehrbereich
  • Versicherungen im Feuerwehrbereich
  • Organisationsmappe für die Feuerwehr
  • EDV in der Feuerwehr
  • Mitgliederverwaltung
  • Verrechnung von Einsätzen
  • Vorbereiten von Sitzungen, Protokollführung
  • Anmeldung zu Lehrgängen und Bewerben
  • Öffentlichkeitsarbeit und Erstellung des Jahresberichtes

Zugskommandantenlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum selbstständigen Führen eines Zuges im Übungs- und Einsatzdienst.

 

VORAUSSETZUNGEN:

  • vollendetes 23. Lebensjahr
  • 4 Jahre aktiver Feuerwehrdienst
  • erfolgreich absolvierter Fortbildungslehrgang 1 (FBL1) oder Gruppenkommandantenlehrgang (GKDL)

LEHRGANGSINHALTE:

  • Gesetzliche Grundlagen – Öffentlichkeitsarbeit
  • Einsatztaktik auf Zugsebene
  • Einsatzmöglichkeiten des Zuges Führung eines Zuges im Einsatz
  • Löschtechnik und Löschmittelberechnung
  • Löschwasserversorgung und Löschwasserförderung
  • Einrichten eines Atemschutzsammelplatzes
  • Alarm und Einsatzpläne
  • Fahrzeuge und Ausrüstung, Gerätewartung und Prüfung
  • Vorbeugender Brandschutz, Brandmeldeanlagen
  • Durchführung von Planübungen in Zugstärke

 

SEMINARE

Abendseminare Frühjahr 2017

 

 

 

 

ATEMSCHUTZÜbungen

Für Atemschutzübungen im Brandübungshaus bzw. in der Atemschutzübungsstrecke stehen folgende Termine zur Verfügung (Link unten). Pro Feuerwehr (inkl. Löschzüge) können zwei Termine pro Jahr gebucht werden.

 

Infoblatt BÜH 2017

 

Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte an Herrn Lukas Korber (DW-244) bzw. Email lukas.korber@lfv-sbg.at

 

Derzeit sind alle Termine für 2017 vergeben!

 

Kontakt LFV

Landesfeuerwehrverband Salzburg
Karolingerstraße 30, 5020 Salzburg

T+43-662-828122-0
F+43-662-828122-32
Epost@lfv-sbg.at