Infos
zum
FLA GOLD
2022

Aktuelles

Eingeschlossene Person bei Wohnungsbrand im Stadtzentrum von St. Johann im Pongau

St. Johann im Pongau, 7.11.2021

Um 2:47 Uhr wurde die Feuerwehr St. Johann zu einem Wohnungsbrand in der Dachgeschoßwohnung eines kombinierten Wohn- und Geschäftshauses im Stadtzentrum alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Wohnung bereits in Vollbrand; aus den Dachfenstern drang dichter Rauch. Eine Person wurde vermisst. Einsatzleiter HBI Johann Überbacher ließ daher sofort auf Alarmstufe 3 erhöhen und damit die Feuerwehr Schwarzach nachalarmieren.

Ein Atemschutztrupp ging umgehend über das Stiegenhaus vor und begann mit der Personensuche. Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnte die leblose Person in der total verrauchten Wohnung bereits nach kurzer Zeit ausfindig gemacht und ins Freie gebracht werden. Sie wurde dem Notarztteam übergeben und ins Krankenhaus gebracht.

Parallel zur Personensuche begann ein weiterer Atemschutztrupp mit der Brandbekämpfung. Außerdem wurde ein Außenangriff über die Hubrettungsbühne durchgeführt.

In weiterer Folge wurden die Drehleiter und das Atemschutzfahrzeug aus Bischofshofen zur Unterstützung angefordert.

Um den Brand abzulöschen musste die Dachkonstruktion geöffnet werden. Dazu war der Einsatz zahlreicher Atemschutztrupps und beider Hubrettungsgeräte erforderlich.
Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden. Insgesamt standen 121 Mann von Feuerwehr, Rettung und Polizei im Einsatz.

Einsatzleiter:
HBI Johann Überbacher

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr St. Johann im Pongau mit 7 Fahrzeugen und 39 Mann
Feuerwehr Schwarzach mit 4 Fahrzeugen und 33 Mann
Feuerwehr Bischofshofen mit 5 Fahrzeugen und 30 Mann
BFK LBDSTV Robert Lottermoser
AFK 2 BR Roman Spiegel

Rettungsdienst mit 15 Mann
Polizei mit 2 Mann

Text & Bilder: Freiwillige Feuerwehr St. Johann



Weitere Beiträge

Wir werden unterstützt von

Partner 1
Partner 2
Partner 3

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wichtige Rufnummern

  • Feuerwehr Notruf 122
  • Polizei Notruf 133
  • Rettung Notruf 144
  • Euro Notruf 112

Unwetter Warnungen

Landesfeuerwehrverband Salzburg