Set zur LAGE-
FÜHRUNG um € 298

Aktuelles

Chemieunfall bei Adneter Firma

In den Morgenstunden des 02.11.2021 kam es im Werk 1 der Firma Schlotterer in Adnet im Zuge von Manipulationsarbeiten mit einem Flurförderfahrzeug zur Beschädigung mehrerer IBC Behälter, (= Intermediate Bulk Container, große quaderförmige Behälter für flüssige und rieselfähige Stoffe) befüllt mit Diphenylmethan – Diisocyanat, dass unter Zugabe weiterer Stoffe der Herstellung von speziellen Füllmitteln zur Erzeugung von Sonnenschutzlamellen dient. Infolge der Beschädigungen an mehreren 1000 Liter fassenden IBC Behältnissen kam es zum Austritt des Stoffes. Anwesende Mitarbeiter versuchten umgehend erste Schritte zur Schadensdezimierung einzuleiten. Bindemitteln wurden aufgebracht und versucht die Behältnisse abzudichten. Diese Maßnahmen führten nicht zum gewünschten Erfolg, sodass die Feuerwehr Adnet alarmiert wurde.

Nach Ersterkundung des Einsatzleiters OFK Adnet HBI Wolfgang Gimpl wurden sofort umfassende Maßnahmen getroffen und in weiterer Folge die Alarmierung des Gefahrgutzuges Tennengau, bestehend aus den Feuerwehren Hallein, Abtenau und der Betriebsfeuerwehr Austrocel Hallein sowie die Verständigung des Landeschemikers und der Bezirkskatastrophenschutzbeauftragten Tennengau über die LAWZ Salzburg veranlasst. Die Berufsfeuerwehr Salzburg traf in den Mittagsstunden mit zwei erfahrenen Einsatzoffizieren und einem speziellen Messgerät ein, um die Einsatzmaßnahmen unterstützen zu können. Weiters wurden das Rote Kreuz und die Polizei über den Betriebsunfall in Kenntnis gesetzt. Nach Eintreffen aller Einsatzkräfte und Durchführung einer Lagebesprechung vor Ort wurde ein Dekontaminationsplatz eingerichtet und mehrere Trupps in Schutzstufe 2 sowie mit ABEK Kombinationsfiltern ausgerüstet, um in der Werkshalle unter Zuhilfenahme von Chemikalienbindemitteln, Chemikalienbindevlies und der ELRO Gefahrgutpumpe mit der Beseitigung des ausgetretenen Stoffes starten zu können.

Die getroffenen Entscheidungen und damit verbundenen Maßnahmen erwiesen sich zwar als anstrengend, aufwändig und zeitintensiv, führten jedoch nach und nach zum gewünschten Einsatzerfolg. Parallel wurde unter Einsatz von Gefahrgutfasspumpen die beschädigten IBC Container umgepumpt. Damit den eingesetzten Trupps in der Werkhalle alle notwendigen Werkzeuge und Mitteln zur Verfügung standen, kam es im Außenbereich zu teilweise logistischen Meisterleistungen. Aus dem Stützpunktlager des Bezirkes Tennengau in Hallein und dem Feuerwehrhaus Adnet wurden mehrere Fässer und Behältnisse bereitgestellt und zum Einsatzort verbracht.

Nach dem Abschluss der sechsstündigen andauernden Arbeiten mussten noch sämtliche Gerätschaften und Einsatzmitteln gereinigt werden. Kontaminierte Einsatzmittel, wie die verwendeten Schutzanzüge und Filter wurden fachgerecht verpackt und einer speziellen Entsorgung zugeführt. Seitens des Einsatzleiters Gefahrgut und Bezirksbeauftragten Gefahrgut und Messdienst OVI Gerald Lindner und allen Führungskräften kann ein positives Resümee gezogen werden. Der Einsatzerfolg konnte nur durch die perfekte und zielstrebige Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte realisiert werden. Ein Dank gilt allen anwesenden Einsatzkräften.

Diphenylmethan – Diisocyanat ist ein giftiger bzw. schwach giftiger Stoff mit erdigem, muffigem Geruch. Giftige Dämpfe dürfen nicht eingeatmet werden. Bei Vermengung mit Wasser kann es zur Stoffzersetzung kommen. Eine Gefahr für Umwelt und Anrainer bestand zu keinem Zeitpunkt. Die Ermittlung des genauen Unfallhergangs ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Text und Bilder: Bezirk Tennengau/OVI Pasquale Ascione

ho.



Weitere Beiträge

Wir werden unterstützt von

Partner 1
Partner 2
Partner 3

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wichtige Rufnummern

  • Feuerwehr Notruf 122
  • Polizei Notruf 133
  • Rettung Notruf 144
  • Euro Notruf 112

Unwetter Warnungen

ZAMG-Wetterwarnungen
Landesfeuerwehrverband Salzburg