Tödlicher Bahnunfall in KuchlAllgemein Einsatz News 

Tödlicher Bahnunfall in Kuchl

Sirenenalarm am 3.Februar 2020 – Verkehrsunfall PKW gegen Zug am Bahnübergang im Ortsteil Moos in Kuchl

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kuchl und des Roten Kreuzes erreichten ziemlich zeitgleich den Einsatzort – einem mit Schranken und Signalanlage gesichertem Bahnübergang an der ÖBB-Tauernstrecke. Aus unbekannter Ursache war ein Geländewagen mit deutschem Kennzeichen in den Gleisbereich eingefahren und trotz Vollbremsung durch den Lokführer vom Zug erfasst und ca. 100 Meter weit mitgeschleift worden.

Bei der Lageerkundung durch den Einsatzleiter befand sich der Unfalllenker noch im Fahrzeug. Zweifacher Brandschutz und das hydraulische Rettungsgerät wurden in Stellung gebracht. Weitere Sicherungsmaßnahmen folgten. Auch ein Notfallhubschrauber war vor Ort. Der Mann wurde aus dem völlig demolierten PKW geborgen, verstarb aber noch an der Unfallstelle auf Grund seiner schweren Verletzungen. Die Bahn-Reisenden kamen Gott sei Dank nicht zu Schaden.

Für die Aufräumungsarbeiten wurden durch Einsatzleiter BR Unterwurzacher Rupert – Rüst Golling nachalarmiert. Nachdem die Lok ein paar Meter zurück gefahren war, konnte mit dem Kran das verunfallte Fahrzeug über die Lärmschutzwände gehoben werden. Die Bahnstrecke war in beiden Richtungen ca. 2 Stunden lang gesperrt.

Im Einsatz:
-Einsatzleiter: BR Rupert Unterwurzacher
– Eingesetzte Kräfte: FF Kuchl, LZ Jadorf, FF Golling 

Weitere Einsatzkräfte:
– Rotes Kreuz
– Notarzthubschrauber
– Polizei
– Einsatzleitung ÖBB
– Beerdigungsinstitut

Text und Bilder: FF Kuchl. Mehr Infos unter: FF Kuchl

Related posts