Allgemein Einsatz News 

Einsatz in Uttendorf nach schweren Unwetter

Seit 02.06.2019  ist der Hochleistungspumpenanhänger des LFV Salzburg im Einsatz in Uttendorf um bei Unterführungen und Tiefgaragen das Wasser abzupumpen.

Leistungsdaten Hochleistungspumpenanhänger:

  • Ausgangsdruck max.3 bar 
  • Max. 120m Förderstrecke mit F- Druckschläuchen (Durchmesser 150mm)
  • Nennleistung ca. 900m³/Stunde (ca. 15.000l/min) bei 15m Förderhöhe
  • Korndurchlass max. 80mm (Saugkorb)

Update Freitag, 5.Juli

 Seit Montag, 01.07.2019, ca. 16.00 Uhr, läuft in Uttendorf im Pinzgau ein großangelegter Hilfseinsatz, nachdem nach einem heftigen Starkniederschlagereignis der Manlitzbach massiv über die Ufer getreten war und dadurch der westliche Teil Uttendorfs in einer extremen Dimension überflutet, verschlammt und vermurt wurde.

Unzählige Privat- und Firmengebäude, sowie Infrastruktureinrichtungen sind davon betroffen. Visuell wurde das Ausmaß des Unglücks bereits via Medienberichterstattung verbreitet.
Seit dem Ereignis steht eine große Anzahl an Helfern im Einsatz. Den überwiegenden Anteil der Einsatzkräfte bilden Feuerwehreinheiten, welche durch Soldaten des Österreichischen Bundesheeres unterstützt werden. Darüber hinaus waren bzw. sind Kräfte sämtlicher Einsatzorganisationen, zuständiger Behörden, sowie der Wildbach- und Lawinenverbauung am Einsatz beteiligt. Die Aufräumarbeiten erfolgen unter umfangreicher Einbindung von „schwerem Gerät“ (Lkw, Bagger, Traktoren, Lader, Kanal- und Spülwägen, usw.).

Besonders bemerkenswert ist, dass praktisch von Beginn des Einsatzes an, eine enorme Hilfsbereitschaft von Seiten der Zivilbevölkerung entgegenbracht wurde. Sowohl aus der Bevölkerung Uttendorfs, aber auch aus Nachbar- und Umlandgemeinden rekrutieren sich freiwillig Helfer, die den Unwettergeschädigten bei Aufräumarbeiten helfen oder diese bzw. die Einsatzkräfte mit Verpflegung versorgen. Dieser Ausdruck des Zusammenhalts ist sowohl für die Durchhaltefähigkeit der Einsatzkräfte, als auch für die betroffenen Geschädigten ein unglaublich positives Signal.

Aus Sicht der Freiwilligen Feuerwehr Uttendorf ist auch die täglich praktizierte und bereits für die folgenden Tage angebotene Unterstützung der Feuerwehren aus dem gesamten Bezirk Zell am See, sowie des LFV Sbg. (Hochleistungspumpe) eine enorme Unterstützung und ein Zeichen bestens funktionierender überörtlicher Zusammenarbeit!

Nachstehend soll mit einigen Zahlen die Dimension des Einsatzes bzw. der enorme Umfang der Unterstützungsleistung externer Feuerwehrkräfte verdeutlicht werden:
Einsatztag 1 (01.07.2019):
• Einsatzkräfte gesamt: ca. 200
• davon Feuerwehrkräfte: 191
• Eingesetzt: BFK Pinzgau, AFK 3 Pinzgau, FF Uttendorf, FF Stuhlfelden, FF Niedernsill, FF Mittersill, FF Piesendorf, FF Zell am See, FF Hollersbach, FF Bramberg; 18 Feuerwehrfahrzeuge;

Einsatztag 2 (02.07.2019):
• Einsatzkräfte gesamt: ca. 300
• davon Feuerwehrkräfte: 212
• davon Kräfte Bundesheer: 46
• Eingesetzt: BFK Pinzgau, AFK 3 Pinzgau, FF Uttendorf, FF Stuhlfelden, FF Niedernsill, FF Piesendorf, FF Mittersill, FF Hollersbach, FF Bramberg, FF Neukirchen, FF Krimml, FF Kaprun, FF Zell am See, FF Bruck/Glstr. und LZ St. Georgen, FF Maishofen, FF Saalfelden, LFV Salzburg; 26 Feuerwehrfahrzeuge;

Einsatztag 3 (03.07.2019):
• Einsatzkräfte gesamt: ca. 220
• davon Feuerwehrkräfte: 108
• davon Kräfte Bundesheer: 60
• Eingesetzt: BFK Pinzgau, AFK 3 Pinzgau, FF Uttendorf, FF Taxenbach, FF Saalfelden, FF Niedernsill, FF Wald, FF Neukirchen, FF Zell am See, FF Bruck/Glstr., FF Fusch, LFV Salzburg; 21 Feuerwehrfahrzeuge;

Einsatztag 4 (04.07.2019):
• Einsatzkräfte gesamt: ca. 220
• davon Feuerwehrkräfte: 130
• davon Kräfte Bundesheer: 60
• Eingesetzt: BFK Pinzgau, AFK 3 Pinzgau, FF Uttendorf, FF Kaprun, FF Stuhlfelden, FF Neukirchen, FF Lofer, FF Viehhofen, FF Saalbach, FF Mittersill, FF Hollersbach, FF Saalfelden, FF Maishofen; 23 Feuerwehrfahrzeuge;

Einsatztag 5 (05.07.2019):
• Einsatzkräfte gesamt: ca. 160
• davon Feuerwehrkräfte: 72
• davon Kräfte Bundesheer: 41
• Eingesetzt: BFK Pinzgau, AFK 3 Pinzgau, FF Uttendorf, FF Niedernsill, FF Unken, FF Lend und LZ Embach, FF. St. Martin/L., FF Rauris und LZ Wörth; 16 Feuerwehrfahrzeuge;

Aus derzeitiger Sicht ist zu erwarten, dass der Einsatz der Feuerwehr noch mehrere Tage andauern wird. Für Samstag (06.07.2019) ist die Unterstützung durch Tanklöschwagen-Besatzungen aus den Nachbargemeinden geplant (Reinigungstätigkeiten). Die Soldaten des Bundesheeres werden am heutigen Abend (05.07.2019) vorläufig abrücken, verbleiben jedoch in Einsatzbereitschaft.
Die gesamte Wiederherstellung des Orts- und Straßenbildes bzw. die Beseitigung sämtlicher Schäden wird Wochen in Anspruch nehmen.
Von Seiten der Wildbach und Lawinenverbauung wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die Sperren im Bereich des Manlitzbaches zu „entleeren“ bzw. von den Ablagerungen zu befreien, um für künftige Niederschläge bzw. Unwetter gerüstet zu sein.
Bereits mit diesem Situations- bzw. Zwischenbericht soll allen beteiligten Einsatzkräften und unterstützenden Personen der höchste Respekt und ein großer Dank ausgedrückt werden!

Text: FF Uttendorf OFK

Related posts