Sie sind hier
Schwerer Verkehrsunfall auf der A10 bei Salzburg Süd Allgemein Einsatz News 

Schwerer Verkehrsunfall auf der A10 bei Salzburg Süd

Am Samstag, den 24. Februar 2018 um ca. 15:19 Uhr lenkte ein deutscher Staatsangehöriger auf der A10 seinen mit seiner Ehefrau und Tochter besetzten Renault Espace. Auf Höhe Autobahnkilometer 8,5 in Fahrtrichtung Deutschland geriet der Lenker aus bisher noch ungeklärter Ursache vom rechten Fahrstreifen ab und prallte in Folge frontal und (aus derzeitiger Sicht)  ungebremst gegen den Fahrbahnteiler der Autobahnausfahrt Salzburg Süd. Die Freiwillige Feuerwehr Grödig und der Löschzug Anif-Niederalm wurden um 15:25 Uhr von der LAWZ Salzburg laut Alarm- und Ausrückordnung „A10 Tauernautobahn“ via Sirene, Ruftonempfänger und SMS zu diesem schweren Verkehrsunfall auf die A10 alarmiert.

An der Einsatzstelle angekommen, waren sowohl der Fahrer, als auch die Tochter bereits von couragierten Ersthelfern und der Besatzung des Notarztrettungshubschraubers „Christophorus-6“ aus dem verunfallten Fahrzeug befreit und erstversorgt worden. Die im Fußbereich eingeklemmte Beifahrerin, musste aufgrund Ihrer Beckenverletzungen und eines vermuteten Schädel-Hirntraumas, schonend unter Vornahme des hydraulischen Rettungssatzes befreit werden. Trotz einer sofort eingeleiteten 25 minütigen Reanimation, erlag der Lenker noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die beiden schwerverletzten Familienmitglieder wurden unter notärztlicher Begleitung ins Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und des zähfließenden Urlauberreiseverkehrs auf der Gegenfahrbahn, musste von der Feuerwehr ein umfangreicher Sichtschutz mittels Planen und Decken als Schutz vor Schaulustigen aufgebaut werden.

Der Einsatz der Feuerwehr konnte nach ca. einer Stunde beendet werden. Die restlichen Aufräumungs- und Bergungsarbeiten wurden von der ASFINAG und einem Abschleppunternehmen durchgeführt.

Text und Bilder: FF Grödig. Mehr Infos unter: FF Grödig

Letzte Artikel